zeitfenster

zeitfenster
zeitfenster
zeitfenster
zeitfenster
zeitfenster
zeitfenster
zeitfenster
zeitfenster
Im Rahmen eines Semesterprojektes, erarbeiteten Christoph Franz und Pablo Dornhege im SS 2003 ein Konzept zur temporären Nutzung des leerstehenden Palastes der Republik - dem grossen Repräsentationsbau der DDR im Zentrum Berlins.
Die Ausstellung Zeitfenster PdR_03 soll Anhand historischen Bildmaterials die massiven Veränderungen des Berliner Stadtkerns allein in den letzten 250 Jahren anschaulich machen. Als Grundprinzip wurde hierbei festgelegt, das die Wege auf denen der Besucher den Palast durchläuft, die in das Gebäudevolumen schiessenden Verlängerungen der historischen und aktuellen Stadtachsen sind.
Entlang dieser Achsen ist Bildmaterial aus verschieden Epochen in Grossformatdruck auf Gazen oder anderen Stoffen aufgebracht.
Eine Bewegung ins Zentrum des Palastes bedeutet ein Rückwärtsgehen in der Zeit - in entgegengesetzter Richtung laufend, bewegt man sich aus der Vergangenheit in die Gegenwart, die man natürlich immer dann erreicht wenn einen die Begehungsachsen an einen Ausblick durch die verglasten Palastfassaden in den Stadtraum führen. An diesen Stellen können die gerade betrachteten Stadtansichten zu den heutigen Gegebenheiten in Verbindung gesetzt werden.
Zur Visualisierung des Projektes entstand ein aufwendiges CAD Model des Palastes der Republik, des Innenstadtkerns von Berlin sowie der Ausstellungsinstallationen.