visualizer

visualizer
visualizer
visualizer
visualizer
visualizer
visualizer
Bei der Recherche zu den mobilen Geräten kam heraus, daß sich die Art und Weise der Kommunikation durch den rasanten Fortschritt der Technik verändert und sich folgende Entwicklung herauskristallisierte:
Ein Trend liegt in der Verlagerung der Kommunikationsmöglichkeiten weg vom Auditiven (also Sprechen und Hören) hin zum Visuellen.
Die technische Weiterentwicklung der neuen sogenannten "Smartphones" geht in eben diese Richtung:
Hellere Displays, höhere Auflösung, bessere Kameras, etc.
Technisch besonders ausgereift schien das SX 1 von Siemens, für welches die „Mobile Bühne“ entwickelt werden sollte: „The exiting entertainer who brightens up your everyday life!“ lautet die Produktpositionierung des Siemens-Smartphones, die dabei berücksichtigt werden sollte.
"The Visualizer" ist der entstandene Pavillion, der aus einer Gerüstkonstruktion mit eingebauten Spiegeln (Im Beispiel ROT dargestellt) und Semitransparenten-Spiegelflächen (vergleiche Abbildung: BLAU dargestellt) besteht, umzogen mit einer transluzenten weißgrauen Acrylglashaut hinter der elektrische Leitungen versteckt werden.
Das durch die Anordnung der Spiegelflächen entstandene Spiegelprinzip im Innenraum des Pavillions ermöglicht es den Besuchern sich selbst in den Semitransparenten Spiegelflächen zu sehen und (daneben versetzt) die Spiegelung eines anderen Besuchers, der ansonsten aber nicht sichtbar ist.
Der Pavillion ist tagsüber eher zurückhaltend und unauffällig - eben, wie ein ausgeschaltetes Handy, das auch erst interessant wird, wenn man es einschaltet. Nachts zeigt es dann das wahre Gesicht: The exciting entertainer, who brightens up your life!