Orfeus und EurydikeStage Design

Orfeus und Eurydike
Orfeus und Eurydike
Orfeus und Eurydike
Orfeus und Eurydike
Orfeus und Eurydike
Orfeus und Eurydike
Orfeus und Eurydike
Orfeus und Eurydike
Orfeus und Eurydike
Orfeus und Eurydike
Orfeus und Eurydike
Orfeus und Eurydike
Orfeus und Eurydike

Das klassische, dreiteilige Stück „Orpheus und Eurydike“ von Christoph Willibald Gluck, wurde bereits vielfach neuinterpretiert. In meiner Version entstand eine Opéra comique, auch komische Oper genannt, bei der Dialoge statt Rezitativen in den Vordergrund treten und bestimmen so die Eigenheiten eines äußerst futuristischen und innovativen Stücks, dass zugleich dynamischen sowie statische Elemente in seiner Gestaltung vereint.

 

Charakteristisch für die Inszenierung ist die Manifestation der Musik/Leier. Die Saiten finden sich in flexiblen, blockweise angeordneten und gestaffelten Strängen wieder und erfahren durch den Einsatz von Licht eine eigene Dynamik. Schattenspiele und die dort geschaffene Licht-Stimmung wird gezielt durch einen halbtransparenten Vorhang unterstütz und schafft eine weitere Ebene der Bühnentiefe.

 

Das Stück wird mit einer Ouvertüre eingeleitet, ist musikalisch durch eine Harfe und eine Geige besetzt und hat neben den zwei Hauptakteuren sieben weitere Nebendarsteller und ein siebenköpfiges Ballett. Die einzelnen Charaktere sind intensiv ausgearbeitet und fügen sich nahtlos in die Bühnenmatrix ein, die jederzeit individuell verändert werden kann.

 

Dieses Inszenierung des Stücks wurde für die Alte Probebühne des Berliner Ensemble entworfen. Auf einer Gesamtfläche von 295 m2 (B 13,1 T 22,6 H 6,9 Meter) finden 199 Zuschauer Platz.