floatin bricks

floatin bricks
floatin bricks
floatin bricks
floatin bricks
floatin bricks
floatin bricks
floatin bricks
floatin bricks
Aufgabe. Konzeption und Gestaltung eines „Superzeichens“ fuer die Universität der Künste Berlin. Mit dem „Superzeichen“ soll ein Kommunikationsmedium entstehen, das die Universität im oeffentlichen Raum repräsentiert. Zu diesem Zweck muss es mit Informationen bespielt werden können. Zudem soll es als Werbetraeger fungieren.

Idee. Flaggen dienen bereits seit ueber 5000 Jahren als Symbolträger im öffentlichen Raum. Ihre Farben und Muster kommunizieren prägnante Botschaften. Die Signalwirkung einer Flagge ist heute noch genauso stark wie damals. Doch die Gestaltungsmöglichkeiten dieses traditionellen Mediums sind ebenfalls unverändert geblieben – selbst im digitalen Zeitalter.
 
Die Idee „floating bricks“ kombiniert die klassische Signalwirkung einer Flagge mit den Staerken digitaler Medien. So kann die elektronische Flagge mit statischen oder dynamischen visuellen Informationen, wie Bildern, Texten oder Filmen bespielt werden. Die elektronische Flagge kann auf unterschiedliche Art gespannt werden: a) als vertikal laufendes „Banner“ an einem Fahnenmast oder b) als horizontal verlaufendes „Band“ an mehreren Masten.
 
Technologie. Eine Möglichkeit der Umsetzung der Idee könnte im Einsatz eines elektronischen Gewebes (FabriLED) liegen. Es ist aus LEDs (light-emitting diodes) und isolierten Garnen, vergleichbar mit winzigen Stromkabeln, gewoben.
 
Technische Voraussetzungen. Momentan sind die Groeßen 12” W x 10’ oder 20’ L vorhanden. Die Farbauswahl der LEDs beschraenkt sich noch auf drei Farben Rot, Gelb und Grün. Die Stofffarbe ist schwarz. Das Unternehmen entwicklet bereits Lösungen fuer Outdoor Nutzung. Die Inhalte werden mit einem Interface Programm fuer das Windows System generiert. Die Herzfrequenz betraegt 50-60Hz.

Anbieter: FabriLED wird von dem amerikanischen Unternehmen Sarnoff Corporation hergestellt.