deception

deception
deception
deception
deception
deception
deception
deception
deception
deception
deception
deception
deception
deception
deception

Das Projekt Deception spielt mit der menschlichen Wahrnehmung, speziell mit dem visuellen Sinn. Materialien, wie die Plastiktuete, sind Ausgangspunkt des Experiments. Sie sind transparent, leicht und scheinen keine feste Form zu haben. Können ihre virtuellen, immer neu veraenderbaren Raeume festgehalten werden? Wie koennen Raeume innerhalb ihrer fast nicht existierenden Grenzen aussehen? Diese Fragen haben wir in verschieden Experimenten untersucht. Um die Raeume zu manifestieren benutzten wir Materialien, die anfaenglich fluessig sind und nach einiger Zeit aushaerten. Sie sollen nicht transparent sein und auch keine Farblichkeit besitzen, damit sich die Wirkung in Bezug auf Licht und Schatten vollkommen entwickeln kann. Inspirierend sind die Ergebnisse in ihrer Wirkung. Der Illusion sind keine Grenzen gesetzt, unsere Wahrnehmung wird mit Leichtigkeit auf die falsche Faehrte gefuehrt.