luftveränderungzur inszenierung von luft

„Mein Lieber! Du liegst im Gras, den Kopf im Nacken, um dich herum keine Menschenseele, du hörst nur den Wind und schaust hinauf in den offenen Himmel - in das Blau dort oben, wo die Wolken ziehen - das ist vielleicht das Schönste, was du im Leben getan und gesehen hast“
Ilja Kabakow, Text der Skulptur „Blickst du in den Himmel“, Münster 1997
 
Zentrales Thema dieses Seminares ist die Luft. Sie umgibt uns konstant, ist lebensnotwendig für alle Lebewesen und doch bleibt sie uns verborgen - wahrnehmen können wir sie nur in ihrer Interaktion mit anderen Objekten: das Dehnen eines Luftballons, Rauch und Staubpartikel, die im Luftstrom verwirbelt werden, die sprichwörtliche Fahne im Wind oder das Kondesieren der Wasserteile in unserem Atem an kalten Tagen. Im Rahmen dieses Seminares sollte den verschiedenen Formen dieser Sichtbarwerdung analytisch und experimentell nachgegangen werden – durch Recherche, Analyse, Diskussion, Versuch und Modellbau. Im Zuge dieser Auseinandersetzung enstanden Vesuchsanordnungen, Objekte und Skulpturen.