kinetische konstruktionenwandelbare räume

Rundgang 2010
Rundgang 2010
Rundgang 2010
Rundgang 2010
Rundgang 2010

„Somit besteht eine heutige Raumgestaltung nicht in der Zusammenfügung schwerer Baumassen, nicht in der Schaffung von Hohlkoerpern, nicht in den Lagebeziehungen reich gegliederter Volumen. [...] Raumgestaltung ist heute vielmehr ein Verwobensein von Raumteilen, die meist in unsichtbare, aber deutlich spuerbaren Bewegungsbeziehungen aller Dimensionsrichtungen und in fluktuierenden Kräfteverhaeltnissen verankert sind.“ Laszlo Moholy-Nagy in „Von Material zur Architektur“, 1929
 
Im Mittelpunkt des Sommersemesters steht der Entwurf eines dynamischen Raumszenarios, das auf unterschiedlichste Anforderungen reagieren kann – ein Raum der nicht statisch einer Funktion unterliegt, sondern der durch den Nutzer veraendert wird.