ausstellungspavillions im hansaviertelinszenierung von namenhaften architekten zum 50-jährigen jubiläium der interbau berlin von 1957.

2007 wird das Hansaviertel in Berlin, das zur internationalen Bauausstellung 1957 erbaut wurde, 50 Jahre alt. Im Rahmen der Feierlichkeiten zur „50Jahr Feier“ soll ein temporärer und mobiler Ausstellungspavillon entworfen werden.
Dazu fand ein Realisierungswettbewerb mit Architekturfakultäten meherer deutscher Hochschulen statt.
Das entwickelte Konzept sieht vor, mit einzelnen Ausstellungspavillons jewels einen der Architekten zu thematisieren, die im Hansaviertel gebaut haben ( Alvar Aalto, Le Corbusier, Egon Eiermann, Walter Gropius, Arne Jacobsen, Oscar Niemeyer, Max Taut etc.)
Der Pavillon soll in einem Raum die Gestaltphilosophie (Material- und Formsprache) mit räumlichen und materialspezifischen Mitteln darstellen. Die Raumgröße ist auf 3m x 3m begrenzt, Ein-/Ausgänge sind frei zu gestalten. Die Pavillions sollen in den Grünflächen des Hansaviertels positioniert werden und daraus ein Rundgang entwickelt werden.