FernwehDas Nahe so fern, das Ferne so nah

Fernweh
Fernweh
Fernweh
Fernweh
Fernweh
Fernweh
Fernweh
Fernweh
Fernweh
Fernweh
Fernweh
Fernweh
Fernweh
Fernweh
Fernweh
Fernweh
Fernweh
Fernweh
Fernweh
Fernweh
Fernweh
Fernweh
Fernweh
Fernweh
Fernweh
Fernweh
Fernweh
Was ist eigentlich ein Reise-Büro?
Gibt es ein Backpacker-Reise-Büro?
Eine Reise wohin? 
Und ein Büro wofür? 
Wenn es eine Reise sein soll, 
warum gehen wir dann nicht 
einfach fort? 
 
Getrieben vom Fernweh sehnen wir uns in die Ferne, wollen reisen und neues entdecken um uns selbst und die Welt in der wir leben kennenzulernen und reflektieren zu können.
Das uns Unbekannte, die Ferne erscheint als große Wildnis oder als ein Abenteuer, in dem man sich selbst erproben, entdecken und sich neu orientieren kann. Es ist die große Wiese der Stadt oder es sind die vielen Dächer im Wald, es ist der Traum und die Realität zur selben Zeit am selben Ort. Fernweh ist der erste Schritt im Prozess der Selbstfindung, des Umwegs zu sich selbst. Fernweh ist daher keine Pauschale, sondern immer ein Abbild der Individualität. Deshalb ist das Modell der Pauschal-Reise für den Prozess der Selbst-Erken­nung und Selbst-Erkundung denkbar ungeeignet. Als Pauschaltourist bleibt der Einzelne in einem festen Schema, einem vor entworfenen Raster, in dem er sich selbst möglicherweise verlieren, aber nicht entdecken kann. Eine Reise ist also nur insofern von Wert, wenn sie die Person, die sie unternimmt, auch beschreibt. Reisen sollte deshalb ein Ausdruck der Indivi­dualität sein und bleiben. 
 
Das Reise-Büro „Space“ versteht sich als ein Versuch ein Reise-Büro neu und zeitgemäß zu erfinden.
In den letzten Jahren wuchs die Anzahl an unabhängigen Reisenden um ein vielfaches, was neue Plattformen im Internet hervorgebracht hat. Das Internet als Ausdruck der Individuellen Buchungsmöglichkeit. Dennoch bleibt die Frage, was hat die Beratung und Buchung von Experten für einen Wert? Entwicklungen zeigen das viele unabhängige Reisende eine Beratung wünschen um nicht alleine frustriert vor dem Internet zu sitzen.
An statt wie auf herkömmliche Weise Pauschalreisen zu verkaufen, setzt der neue Entwurf mehr auf Individualität und eigene Entscheidungsfreiheit. Verkauft werden also keine Pauschalen im herkömmlichen Sinne, sondern jeder einzelne soll die Möglichkeit haben sich selbst zu entdecken, um sich sein individuelles Reisepaket zu erstellen zu können oder um ein Reise Start-up Hilfe zu bekommen.
Das Reise-Büro „space“ ist daher in drei Räumlichkeiten unterteilt die einen bei den persönlichen Entscheidungsprozess helfen soll.
Die erste räumliche Komponente ist der Eingang. Hier wird jeder aus seinem Alltag abgeholt. Denn jedes Fernweh oder jede Sehnsucht nach einer Reise entsteht aus dem individuell erlebten Alltag. Ein immer enger werdender Gang der mit einem zweidimensionalen Raster versehen ist symbolisiert den Alltag. Wenn einem alles zu viel wird oder gar zu einer Monotonie des Alltag geworden ist dann sehnst mann sich in die große Freiheit der noch so unbekannten Welt – am Ende des Ganges befindet sich ein Zitat, welches einen verspüren lässt das die Türen der Welt und zu einem selbst immer offen stehen.
In der zweiten Räumlichkeit steht das Loslösen vom alltäglicher Raster im Mittelpunkt. Das im ersten Raum erlebte zweidimensionale Raster an der Wand transformiert sich in eine dreidimensionales kubisches Raumgebilde. Der Raum bietet die Möglichkeiten sich selbst und seine Sehnsüchte über zwei Funktionen kennenzulernen. Er bildet eine Plattform für den Austausch unter Reisenden und kann so zu einer Art Begegnungsstätte werden. Man trinkt einen Kaffee, sitzt gemütlich am Kamin und kann sich hierbei die besten Reisegeschichten  unter gleichgesinnten erzählen. Für Gesprächsstoff aber auch um sich selbst besser kennenzulernen sorgen die Entdecker-Kisten. Jede Entdecker-Kiste ist betitelt mit einer Kategorie der Sehnsucht oder mit einem beliebten Reisekontinent. In Ihnen finden man sorgfältig von Experten ausgewählte Objekte immer passend zur jeweiligen Beschriftung der Kiste. Hier darf sich jeder überraschen lassen und sich selbst und seine Reisebedürfnisse besser kennen zu lernen oder definieren zu können. Alle Objekte die einem persönlich entsprechen können mit Hilfe eines QR-Code und einer entwickelten Software für einen persönlich gespeichert werden. Die Software verrät dann den Tourismusexperten und einem selbst seine Vorlieben oder Bedürfnisse welche die zukünftig angestrebte Reise ausmachen soll. Der Raum bietet Platz für Reflektion, Information und Interaktion. Was entweder durch Gespräche oder die Objekte generiert werden wird.
Als zusätzliche Option können hier auch auf einer Leinwand Vorträge von Experten oder Abenteuern ins Reisebüro locken.
Der dritte Raum ist dafür ausgelegt aus den gewonnen Erkenntnissen, aus dem zweiten Raum, ein individuelles Reisepaket oder Start-up Packet zu erstellen. Mit Hilfe von Experten kann hier jede beliebige Reise gebucht werden. Ein großer runder Raum mit einer runden großen Arbeitsfläche bieten hier durch die Anbindung an das Internet und großer Google-Maps Leinwand die Möglichkeit hier an seinen Reisepaket zu arbeiten. Ein Reisepaket wird hier ohne jegliche Werbeprospekte oder Werbeplakate zusammen gestellt, so das sich jeder sein ganz eigenes weltnahes Bild seiner Wunschreise machen kann und keine Utopie verkauft bekommt. Der Raum ist nach dem Zentrum ausgelegt. Von diesemPunkt aus stehen einem alle Himmelsrichtungen offen, ähnlich wie bei einen Kompass.