faszinosum wasser

faszinosum wasser
faszinosum wasser
faszinosum wasser
faszinosum wasser
faszinosum wasser
faszinosum wasser
faszinosum wasser
faszinosum wasser
Das Ziel meiner Diplomarbeit ist es, die Faszination des Raumes unter Wasser sinnlich erlebbar zu machen. Als Kommnuikiationsmitttel der Rauminstallation im trockenen Zustand dienen Video, Foto,Ton, Text und Bewegung.
Die Idee entstand in dem Projekt Soziale Fotografie im Sommersemester 1999, für das ich zum ersten Mal Kinder unter Wasser fotografierte. Ich hatte den Eindruck, die meisten Wasserdarstellungen zielen darauf ab, die Situation oder ein Geschehen unter Wasser abzubilden, während es seltener darum geht, dem Betrachter den Eindruck zu vermitteln, er sei selbst unter Wasser.
Die Installation gliedert sich in sechs Teilräume:

1. Nautiloskop (Multivision über drei synchrone Projektionsflächen)

2. Eintauchen (Video-Spiegel Installation)

3. Schwebeebene (Video-Spiegel Installation)

4. Abstrakte Unterwasserfotos zu einem Gedicht von Erich Kästner. Gedichtfototunnel "Auf dem Meeresgrund ist man allein"

5.Fließendes Typoband mit Zitaten zum Thema Wasser